Anna Kosera Klavierunterricht

Mein Unterrichtskonzept

Mein Ziel ist es, Menschen in jedem Alter Freude am Klavierspiel beizubringen


Der legendäre Pianist Vladimir Horowitz sagte einmal:

„ Klavierspiel besteht aus Vernunft, Herz und technischen Mitteln. Alles sollte gleichermaßen entwickelt sein. Ohne Vernunft sind Sie ein Fiasko, ohne Technik ein Amateur, ohne Herz eine Maschine“.


Diese drei Elemente des Klavierspiels sind Prinzipien meines Unterrichts.
Neben solider Grundlage gehe ich sehr individuell auf Persönlichkeit und pianistischen Erfahrungen der Pianisten ein. Deswegen lege ich viel Wert auf die Bedürfnisse jedes Schülers ein, zum Beispiel bei der Wahl des Repertoires - vom intellektuellen Bach, durch romantische Werke bis zur modernen Computerspielmusik oder Filmmusik - ist im Unterricht alles dabei. 

Um die Freude am Spielen zu erhalten und die Motivation nicht zu verlieren, ist mir die gegenseitige Akzeptanz und ein guter Kontakt zum Schüler besonders wichtig.

Um einen schönen Klang zu erreichen, orientiere ich mich oft an Gesang und ermutige Pianisten zu einer innerlichen Vorstellung (singen) der Melodie.

Während des Unterrichts richte ich mich auch nach den Interpretationen und der Klangwelt von solchen Virtuosen wie Emil Gilels, Krystian Zimerman oder nach pädagogischen Ideen des Pianisten und Lehrers Heinrich Neuhaus.


Damit ein Klavierstück gut beherrscht wird, lege ich auch viel Wert auf pianistische Technik, die enthält z. B.:

- entspannte Haltung am Instrument

- Unabhängigkeit, Kraft und Geläufigkeit aller Finger 

- richtige Haltung der Finger an der Tastatur (siehe Fotos)

- lockere Arme beim Spielen

- korrekte Fingerarbeit beim Anschlag der Taste


Die speziellen Übungsstrategien führen in relativ kurzer Zeit zu einem signifikanten Fortschritt am Klavier. Hier muss ich allerdings erwähnen, dass die Entwicklung und Verbesserung der Technik ein Prozess ist, der durch das ganze Leben fortläuft.

Bei kleinen Pianisten verwende ich zusätzlich das Farbsystem, womit die Noten mit bestimmten Farben verbunden sind (siehe Fotos). Dies ist für Kinder viel attraktiver und führt zu sehr guten Resultaten.


Den angehenden Pianisten bringe ich auf spielerische Weise das Tastensystem bei: das Spielen zuerst auf schwarzen Tasten  mit meiner Begleitung oder CD.  Danach werden im Unterricht die Noten in Violin- und Bassschlüssel gleichzeitig erfasst, im Gegensatz zu traditionellen Methoden, welche sie separat behandeln und den Violinschlüssel bevorzugen.


Musiktheorie und Gehörbildung sind selbstverständlich ein Teil des Unterrichts.

Fragen Sie einen Termin an